DBB NRW

Deutsche Beamtenbund-Jugend Nordrhein-Westfalen

deutsche Beamtenbund Jugend

Die DBB Jugend NRW ist die einzige politisch und strukturell selbstständige gewerkschaftliche Jugendorganisation für junge Beschäftigte im öffentlichen Dienst. Sie ist die Jugendorganisation des Deutschen Beamtenbundes Nordrhein-Westfalen.


Geschäftsstelle
DBB Jugend NRW

Friedrich-Ebert-Straße 1
40210 Düsseldorf
Telefon +49 211 355928-0
Fax +49 211 355928-10

Internet: www.dbbjnrw.de
E-Mail: mail(at)dbbjnrw.de


Vorsitz

Jano Hillnhütter

Auf der Meinhardt 12
57976 Siegen
Mobil +49 179 3230271

hillnhuetter(at)dbbjnrw.de


Aktuelles der DBB Jugend NRW

Sicherheitsdebatte: dbbj nrw fordert Innenminister zum Handeln auf

Zu einem Fachaustausch mit NRW-Innenminister Jäger trafen sich der Landesjugendleiter der dbb jugend nrw, Jano Hillnhütter, und seine Stellvertreterin Sabrina Deiter am heutigen Tage in Düsseldorf. Inhaltlich ging es unter anderem um das Thema Sicherheit im Öffentlichen Dienst.

» zum Artikel

eRundschreiben 15.04 +++ Sonderausgabe +++

Auch nach der 2. Verhandlungsrunde am 26./27. Februar in Potsdam hat sich die Arbeitgeberseite immer noch nicht bewegt. Deshalb erhöhen wir den Druck und bewegen die Arbeitgeber am 12. März in Düsseldorf!

» zum Artikel

Neu im Geschäftsstellenteam: Sandra

Einen wunderschönen guten Tag euch allen! Ich bin seit dem 1. März die neue Unterstützung in der Geschäfts­stelle der dbb jugend nrw. Zunächst möchte ich mich euch allen erst einmal vorstellen:

» zum Artikel

26. Februar 2015

dbbj nrw-Chef Hillnhütter untermauert Jugendforderungen für TV-L

Heute beginnt in Potsdam die zweite Verhandlungsrunde in Sachen TV-L. Im ganzen Land haben die Beschäftigen in den vergangenen Tagen bei Warnstreiks und Demonstrationen die Fahnen geschwenkt und ihre Forderungen für die Einkommensrunde 2015 untermauert. Dabei geht es besonders um die Jugend wie dbb jugend nrw-Chef Jano Hillnhütter erklärt.

» zum Artikel

26. Februar 2015

dbb jugend nrw weist Weg durch Steuer-Dschungel

Kalauer-Alarm: Was haben die Pille, ein Koffer und eine Führungskraft gemeinsam? Man kann sie absetzen. Was man vor allem steuerlich noch so alles absetzen kann, interessierte die Teilnehmer des Steuerseminars der dbb jugend nrw am vergangenen Samstag brennend. Dabei erfuhren sie auch von einigen Neuerungen im Steuerrecht.

» zum Artikel

25. Februar 2015

#faktencheck

Viele denken, die Farbe der dbb jugend nrw wäre pink oder rosa. Das stimmt nicht. Das ist nämlich magenta. So wie der italienische Ort Magenta in der Nähe von Mailand. Auch andere falsche Annahmen über die dbb jugend nrw sind in Umlauf. Wir räumen mit den Vorurteilen auf - in unserem #faktencheck.

» zum Artikel

25. Februar 2015

eRundschreiben 15.03

Der (meteorologische) Frühlingsanfang steht vor der Tür und wir haben tatsächlich schon die ersten Krokusse gesehen, die sich langsam aber sicher aus der Erde kämpfen, um uns mit ihren magenta Blüten zu beglücken. Auch magenta Fahnen und Banner sind gerade sehr präsent und werden im Rahmen von Warnstreiks und Demos derzeit landauf, landab durch die Lüfte geschwenkt. Wir haben heute drei weitere magenta Highlights für euch:

» zum Artikel

25. Februar 2015

Ehemaliger dbbj nrw-Chef zum neuen Kreisverbandsvorsitzenden gewählt

Die diesjährige Jahreshauptversammlung des dbb- Kreisverbandes StädteRegion Aachen fand am 25. Februar in der komba-Regionalgeschäftsstelle Aachen statt. Auf der Tagesordnung stand unter anderem auch die Neuwahl des Vorstandes. Den Vorsitz übernimmt ein langjähriger Wegbereiter der dbb jugend nrw.

» zum Artikel

25. Februar 2015

Jugend zeit Flagge - Warnstreikaktion vor dem Finanzamt Siegen

Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder laufen seit vergangener Woche. Die Forderungen des dbb beamtenbund und tarifunion nach 5,5 Prozent mehr Gehalt - mindestens 175 Euro - liegen auf dem Tisch. Die Arbeitgeberseite hingegen hält sich mit Angeboten bisher vornehm zurück und bezeichnet die Forderungen der Gewerkschaften als "realitätsfern".

» zum Artikel

11. Februar 2015

Warum die Unzufriedenheit unter Mitarbeitern sozialer Berufe wächst

Es fehlt der Nachwuchs und auch die Anerkennung. Das eint sie, die Erzieherinnen, Sozialarbeiter und Sozialpädagogen, die nun bald in einen Tarifstreit gehen werden, in dem es um mehr geht als die übliche Floskelschieberei. Sie wollen vor allem eins: mehr Wertschätzung.

» zum Artikel

Drucken