DBB NRW initiiert Studierenden-Projekt zum Thema Telearbeit

Neues Vorhaben mit der FHÖV NRW jetzt im DBB NRW Magazin

22. Mai 2018
  • Foto: DBB NRW - Das Projektteam zusammen mit Prof. Dr. Lars Oliver Michaelis und DBB NRW Vorsitzendem Roland Staude.

Die Digitalisierung hat massiven Einfluss auf die Arbeit im Öffentlichen Dienst. In vielen Bereichen können schon heute Tätigkeiten in Telearbeit, im so genannten „Home-Office“ erledigt werden.

Doch welche Chancen und Risiken gehen mit dieser Arbeitsform einher? Mit dieser Frage beschäftigen sich Studierende der Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung NRW im Rahmen eines vom DBB NRW initiierten Studierenden-Projekt zum Thema Telearbeit. Ein Bericht hierüber jetzt im aktuellen Magazin des Deutschen Beamtenbundes Nordrhein-Westfalen.

Außerdem gedenkt der DBB NRW in dem Magazin seinem langjährigen Vorsitzenden des Deutschen Beamtenbundes Nordrhein-Westfalen, Erich Steffen, der im Alter von 85 Jahren verstorben ist.

Erich Steffen war von 1985 bis 2001 Vorsitzender des nordrhein-westfälischen Beamtenbundes und wurde im Anschluss zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Diese Positionen füllte er zuverlässig, kompetent und stets menschlich aus, was ihn zu einem wichtigen Ansprechpartner innerhalb des DBB NRW sowie auch gegenüber der Landesregierung machte.

Der DBB NRW dankt Erich Steffen für seine Leistungen und sein Engagement für den Landesbund und auch für die Kolleginnen und Kollegen im Öffentlichen Dienst. Er wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

DBB NRW Magazin

Das Magazin wird in Kürze allen Mitgliedern des Deutschen Beamtenbundes Nordrhein-Westfalens zugestellt. Online steht es hier zur Verfügung.

 

 


Drucken