Pressearchiv

Pressemitteilungen des DBB Nordrhein-Westfalen

Pressemitteilungen

In diesem Bereich steht Ihnen das Archiv der Presseerklärungen des Deutschen Beamtenbundes Nordrhein-Westfalen zur Verfügung.

1

2

3

>


06. April 2017

Schnell Rechtssicherheit für Beamtinnen und Beamten

Der Deutsche Beamtenbund Nordrhein-Westfalen zur Ankündigung von CDU und FDP, die aktuelle Regelung zur Frauenförderung verfassungsgerichtlich prüfen zu lassen.

„Der Deutsche Beamtenbund Nordrhein-Westfalen begrüßt jeden Schritt, der schnell für eine Rechtssicherheit sorgt“, erklärt Roland Staude, Vorsitzender des...

» zum Artikel


02. März 2017

Schnelle Einigung bei der Beamtenbesoldung

Der Deutsche Beamtenbund NRW hat sich mit der Landesregierung auf eine Anpassung der Bezüge für Beamtinnen und Beamte im Landes- und Kommunaldienst geeinigt.

Analog zur linearen Erhöhung bei den Tarifangestellten erhalten die Beamtinnen und Beamten eine Besoldungs- bzw. Versorgungserhöhung von 2,0 Prozent,...

» zum Artikel


21. Februar 2017

Frauenförderung: Zeit des Abwartens ist vorbei

Oberverwaltungsgericht Münster hält die aktuelle Regelung zur Frauenförderung für verfassungswidrig. DBB NRW fordert Landesregierung zu Gesprächen auf.

Die aktuelle Regelung zur Frauenförderung ist verfassungswidrig, so der heutige Beschluss des Oberverwaltungsgerichts (OVG) in Münster. Damit folgt das OVG den...

» zum Artikel


20. Februar 2017

Einkommensrunde 2017: DBB NRW fordert echte 1:1 Übernahme des Tarifabschlusses

Roland Staude: Nordrhein-Westfalen muss für den Nachwuchs attraktiv bleiben

Roland Staude, Vorsitzender des Deutschen Beamtenbundes Nordrhein-Westfalen begrüßt das von dbb Beamtenbund und Tarifunion in der dritten Verhandlungsrunde mit...

» zum Artikel


16. November 2016

Jeder verdient Respekt! - Auch die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst!

Erfahrungsaustausch mit Betroffenen zum Thema „Gewalt gegen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst“ mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link.

Pöbelnde Kunden und wüste Beschimpfungen gehören für viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes inzwischen zum beruflichen Alltag. Doch...

» zum Artikel


1

2

3

>


Drucken