DBB NRW

Positionen

Ein leistungsfähiger Öffentlicher Dienst ist die Grundlage für sozialen Frieden

Tarifautonomie erhalten
Die Qualität des Öffentlichen Dienstes darf nicht Opfer der Haushaltspolitik werden. Tarifpolitik muss in der Hand der Tarifpartner bleiben.

Flächentarifvertrag fortführen
Der Flächentarifvertrag sichert bei gleichwertiger  Leistung gerechte Bezahlung, betrieblichen Frieden, Planungssicherheit und konkurrenzfreie Infrastruktur.  Er sichert die gleichwertige Grundversorgung aller Bürger.

Tarifrecht vereinfachen
Wir wollen eine Straffung, Vereinfachung und Transparenz des öffentlichen Tarifrechts. Dies darf nicht zum Abbau tariflicher Rechte führen.

Einkommen leistungsgerecht ausgestalten
Der Deutschen Beamtenbund Nordrhein-Westfalen bekennt sich zu einer in Ost und West einheitlichen und transparenten Bezahlungsstruktur. Um den Öffentlichen Dienstwettbewerbsfähig zur Privatwirtschaft zu halten, wurden leistungsorientierte Bezahlungselemente eingeführt.

Arbeitszeit flexibel gestalten
Beschäftigungspolitische Gründe, betriebliche Belange und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf machen eine flexible Arbeitszeitgestaltung erforderlich. Die Arbeitszeitsouveränität der Beschäftigten ist dabei unbedingt zu berücksichtigen.

Qualifizierung ausbauen
Die Zukunft des Öffentlichen Dienstes hängt von der Qualität seiner Mitarbeiter ab. Deshalb fordern wir die Festschreibung des Rechts auf Qualifizierung für alle Beschäftigten, was im TVöD und im TV-L auch gelungen ist.

Soziale Entwicklungen einbeziehen
Reformen im Bereich der Gesundheits- und Rentenpolitik  haben massiven Einfluss auf die Einkommen und Beschäftigungsbedingungen des Öffentlichen Dienstes. Verantwortliche Gewerkschaftspolitik muss die Ziele der Sozial- und der Tarifpolitik ganzheitlich definieren.

Drucken