DBB_NRW_Logo_Outline_CMYK_offiziell

Erfolgreiches Gespräch mit Oberbürgermeister Thomas Geisel

DBB Düsseldorf begrüßt Änderung der Volontärverträge bei der Stadt Düsseldorf

17. Oktober 2019

Der Stadtverband Düsseldorf des Deutschen Beamtenbundes Nordrhein-Westfalen verwies im Gespräch mit Oberbürgermeister Thomas Geisel im März letzten Jahres auf die unzulängliche vertragliche Situation der wissenschaftlichen Volontärinnen und Volontäre bei der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Im bundesweiten Vergleich vergütete Düsseldorf, als eine der wenigen Städte entgegen der Richtlinien für Volontäre des Deutschen Museumsbunds e.V., untertariflich und zudem unterschiedlich.

Der DBB Stadtverband Düsseldorf regte eine Überprüfung und Verbesserung der Einkommenssituation für die Volontärinnen und Volontäre der Stadt an und übergab dem Oberbürgermeister eine Bestandsaufnahme bzgl. des Ist- und Soll-Zustand des wissenschaftlichen Volontariats bei der LHD.

Mit Wirkung zum 01. Oktober 2019 werden die Volontärverträge des Kulturamtes und der Kulturinstitute angeglichen und den Empfehlungen des Deutschen Museumsbundes zur angemessenen Vergütung  Volontariat angepasst. Im Rahmen der Gleichbehandlung betrifft dies auch die bestehenden Verträge.

Der DBB Düsseldorf begrüßt diese positive Entscheidung.  
 

Bisher: Vergütung in Anlehnung an die Anwärterbezüge ohne Option auf Erhöhung im 2. Jahr (1.519,43 EUR brutto)

Ab 1. Oktober: Vergütung der Hälfte des Grundgehalts der Entgeltgruppe 13 Stufe 1 des TVÖD (1.998,36 EUR brutto).