DBB_NRW_Logo_Outline_CMYK_offiziell

DPolG Bundespolizeigewerkschaft NRW trifft dabei auch auf DBB NRW Vorsitzenden

„Wertschätzungstour“ zum Tag des Öffentlichen Dienstes

26. Juni 2018

Die DPolG Bundespolizeigewerkschaft NRW hat am Tag des öffentlichen Dienstes (23.06.) nahezu alle Dienststellen der Bundespolizei in Nordrhein-Westfalen besucht und Ihren Kolleginnen und Kollegen Respekt und Wertschätzung für den täglichen Dienst entgegengebracht. In Bielefeld war bei dem Besuch auch der Vorsitzende des Deutschen Beamtenbundes Nordrhein-Westfalen, Roland Staude, anwesend.

Die DPolG Bundespolizeigewerkschaft NRW hat am Tag des öffentlichen Dienstes (23.06.) nahezu alle Dienststellen der Bundespolizei in Nordrhein-Westfalen besucht und Ihren Kolleginnen und Kollegen Respekt und Wertschätzung für den täglichen Dienst  entgegengebracht. In Bielefeld war bei dem Besuch auch der Vorsitzende des Deutschen Beamtenbundes Nordrhein-Westfalen, Roland Staude, anwesend.

 

„Dafür wollen wir den Kolleginnen und Kollegen heute einfach mal ‚Danke‘ sagen, stellvertretend für die vielen Menschen in unserem Bundesland“, erklärte Christian Notzon, Vorsitzender des Bezirksverbands Nordrhein-Westfalen der DPolG Bundespolizeigewerkschaft. Um diesen Dank persönlich zu überbringen, war der Gewerkschafter zusammen mit einigen Funktionsträgern der DPolG in mehreren Teams im ganzen Land unterwegs und besuchte die Kolleginnen und Kollegen in nahezu allen Dienststellen, Revieren und Dienstverrichtungsräumen der Bundespolizei.

 

„Selbstverständlich hatten wir vor Ort auch ein Ohr für die Anliegen und Probleme, die sehr vielschichtig, aber am Ende doch immer wieder auf die Punkte Beurteilungswesen, Personalmangel und die allgemeine Stimmungslage hinaus liefen. Jedoch wurde es von den meisten sehr positiv bewertet, dass eine Gewerkschaft stellvertretend auch einmal schlicht Danke sagt“, so der DPolG Bezirksverbandsvorsitzende.

 

Die Kolleginnen und Kollegen im Bundespolizeirevier Bielefeld wurden nicht nur durch ein DPolG-Team überrascht, sondern auch vom Vorsitzenden des DBB NRW. „Die Bundespolizeibeschäftigten sowohl im Tarif-, als auch im Beamtenbereich leisten einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit im Land und das nicht immer unter einfachen Bedingungen. Dafür verdienen Sie unsere Anerkennung und Wertschätzung“, so Roland Staude:

 

Der „Tag des öffentlichen Dienstes“ wurde 2003 von den Vereinten Nationen (UN) ausgerufen, um die Arbeit der Menschen zu würdigen, die im öffentlichen Dienst arbeiten und ihre Zeit und ihr Engagement in den Dienst der Menschen im Land stellen. Eine wichtige Säule dabei sind auch die Beschäftigten der Bundespolizei, die (nicht nur) in NRW einen wichtigen Beitrag für Sicherheit und Ordnung leisten.