DBB_NRW_Logo_Outline_CMYK_offiziell

Tagung der Rechtsschutzbeauftragten im DBB NRW

Wichtigkeit des gewerkschaftlichen Rechtsschutzes

23. Oktober 2019

Zum Rechtsschutztag des Deutschen Beamtenbundes Nordrhein-Westfalen trafen sich etwa 30 Rechtsschutzbeauftragte des DBB NRW und der Mitgliedsgewerkschaften am 10.10.2019 in der Düsseldorfer Landesgeschäftsstelle. Schwerpunkt des Treffens war – selbstverständlich – das Thema „gewerkschaftlicher Rechtsschutz“.

Volker van Bökel und Hans-Jürgen Igel, zwei Anwälte aus dem Dienstleistungszeitrum West, erläuterten anschaulich und detailliert insbesondere den Weg zum gewerkschaftlichen Rechtsschutz und in welchen Bereichen der DBB NRW und seine Mitgliedsgewerkschaften betroffene Kolleginnen und Kollegen juristisch beraten und ggf. auch vertreten können.

Es ergab sich eine intensive und viele Einzelheiten auslotende Diskussion mit dem Ziel, die Zusammenarbeit der Rechtsschutzbeauftragten und der Dienstleistungszentren des dbb beamtenbund und tarifunion weiter zu verbessern.

Einigkeit bestand zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die Verfahrensweise der Rechtsschutzgewährung und des Ablaufs so zu gestalten, dass den Kolleginnen und Kollegen im Bedarfsfall möglichst zügig der Rechtsschutz ermöglicht und die Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in den Dienstleistungszentren schnell in die Lage versetzt werden, den Betroffenen zu helfen. Es zeigte sich hierbei erneut die Wichtigkeit des gewerkschaftlichen Rechtsschutzes.

Zum Hintergrund: Der DBB NRW kann nach den Vorgaben seiner Rechtsschutzordnung den in den Mitgliedsgewerkschaften organisierten Kolleginnen und Kollegen Rechtsschutz gewähren in Angelegenheiten, die im Zusammenhang mit dem Dienst- bzw. dem Arbeitsverhältnis stehen.

 

Mit Recht für Sie da
Rechtssicherheit im Berufsleben mit dem DBB NRW.