DBB_NRW_Logo_Outline_CMYK_offiziell

Roland Staude zur aktuellen Situation im Zeichen der Corona-Pandemie

Ein starker öffentlicher Dienst ist in Krisenzeiten die Lebensversicherung für unseren Staat und die Menschen darin

20. April 2020

In der aktuellen Ausgabe des DBB NRW Magazins wird der Vorsitzende des Deutschen Beamtenbundes Nordrhein-Westfalen, Roland Staude, u. a. zum notwendigen Schutz für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und zum Homeoffice befragt.

Gefragt zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Öffentlichen Dienst in Nordrhein-Westfalen, die jeden Tag ihre Frau bzw. ihren Mann stehen müssen, sagt Roland Staude: „Ich kann mich nur bei jeder einzelnen Mitarbeiterin, jedem einzelnen Mitarbeiter des Öffentlichen Dienstes bedanken, die alle dafür sorgen, dass unser Staat trotz der erheblichen Einschränkungen, weiter funktioniert.

Ob im medizinischen und sozialen Bereich, im Bereich Sicherheit und Ordnung – auf der Straße und im Justizvollzug, in den Krisenstäben, in der Bundesagentur für Arbeit, in Bundes- und Landesministerien, Kreis- und Kommunalverwaltungen, Kitas und Schulen, im Bankensektor und in Gerichten und Behörden, die vielleicht bisher noch nicht in unserem Bewusstsein waren, ihnen allen gilt mein und unser aller Dank.

Diese schreckliche Pandemie zeigt mal wieder, dass ein starker öffentlicher Dienst in Krisenzeiten die Lebensversicherung für unseren Staat und die Menschen darin ist.“

DBB NRW Magazin

Das ganze Interview können Sie in der April-Ausgabe des Magazins nachlesen. Das Magazin wird in Kürze allen Mitgliedern des Deutschen Beamtenbundes Nordrhein-Westfalens zugestellt. Online steht es hier zur Verfügung.