KontaktRSSImpressumDatenschutz

Monitor öffentlicher Dienst 2021 des dbb beamtenbundes und tarifunion

Die Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen wird weiblicher

22. Februar 2021

Der „dbb Monitor öffentlicher Dienst“ enthält wichtige Kennzahlen des öffentlichen Dienstes in Deutschland. So ist der Frauenanteil im öffentlichen Dienst insgesamt von 50,26 % (1998) auf 57,28 % (2019) gestiegen.

Auch in Nordrhein-Westfalen liegen die Frauen vorne. In Zahlen bedeutet das: von den 985.280 Beschäftigten in Nordrhein-Westfalen sind 554.565 weiblich. Von den 400.705 Beamten, Richtern und Soldaten sind 202.815 weiblich und von den 584.575 Tarifbeschäftigten sind 351.750 weiblich.

Ausbildung

In der Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen sind 31.485 Beschäftigte in der Ausbildung, das ist ein Anteil von 6,7 % an der Gesamtbeschäftigungszahl (Beamte 21.650, Arbeitnehmer 9.830). 15.650 Auszubildende sind im kommunalen Bereich in Nordrhein-Westfalen (beide Statusgruppen) beschäftigt.

Beruferanking 2020

Im Beruferanking ist die Beamtin, der Beamte um 10 Punkte seit 2007 aufgestiegen. Uneinholbarer Spitzenreiter ist und bleibt der Feuerwehrmann bzw. die Feuerwehrfrau, vor dem Arzt und dem Krankenpfleger Beruf.

 

dbb Monitor öffentlicher Dienst 2021

Eine interessante Studie, unbedingt lesenswert. Der dbb Monitor steht auf der Website des dbb zum Download zur Verfügung.

 

 

Rundum informiert

Fortbildungen

Wissen, was geht:

Fortbildungsveranstaltungen der
DBB Akademie