KontaktNewsletterRSSImpressumDatenschutz

dbb Münster

Unser Mitgliedsverband BRH Münster besucht historische Stätten in Altenberge - Ab November treffen sich die BRH-Senioren an einem neuen Veranstaltungsort in Münster

  • Grafik und Foto BRH Münster: Der BRH-Kreisvorsitzende Volkhard Riedel übt an historischem Gerät
20. Oktober 2022

Das „Backhaus“, die „Remise“, der „Kornspeicher“ und nicht zuletzt die „Holzschuhwerkstatt“. Ziel der Fahrt war am 10.10.2022 das Gelände des Heimatvereins und die St. Johannes Baptist-Kirche in Altenberge. Hier gab es für die rüstigen Senioren des BRH aus Münster viel zu sehen.

Mitten in der Münsterländer Stadt hat der Heimatverein in den letzten Jahren ein Areal geschaffen auf dem die Altenberger die Kultur unseres Münsterlandes nicht nur erhalten, sondern auch aufleben lassen möchten. Der Heimatverein erhält alte Brauchtümer wie unseren Dialekt, alte Lieder und historische Gebäude, die die Altenberger über die Jahre auf dem historischen Areal wieder aufgebaut haben. Ausgehend vom Heimathaus, dem ehemaligen "Kittken", hat der Verein im Laufe der Jahre weitere Gebäude aus der Umgebung ab- und hier wieder aufgebaut. Inzwischen ist ein Ensemble aus Gebäuden und Gärten entstanden, das nicht nur die Historie bewahren, sondern auch eine neue Nutzung ermöglichen soll.

Die Senioren aus Münster waren begeistert über so viel Historie.

Quelle: Seniorenverband BRH – Kreisverband Münster

Weiter geplante Veranstaltungen (je nach Corona-Entwicklung):

ACHTUNG. Neuer Veranstaltungsort:

14.11.2022
Vortrag: Dr. Hans-Jörg Vieregge: 
Neues aus der Lungenheilkunde: Wie geht es weiter mit Corona?
Ort: Pfarrheim an der Mauritzkirche, St. Mauritz-Freiheit 25, 48145 Münster

Anmeldung ist dringend erforderlich! (Tel.: 02552-60235 mit Anrufbeantworter!)

12.12.2022
Adventsfeier
Ort: Pfarrheim an der Mauritzkirche, St. Mauritz-Freiheit 25, 48145 Münster

Anmeldung ist dringend erforderlich! (Tel.: 02552-60235 mit Anrufbeantworter!)

 

"Heimathues Kittken"
Am 4.10.1994 hat der Heimatverein Altenberge e. V. das Ackerbürgerhaus von der Gemeinde mit Pachtvertrag übernommen. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein eingeschossiges Wohnhaus. Der Kernbau in Fachwerk mit Backsteinausfachung ist nach 1880 errichtet worden. Hier hat einmal ein Tagelöhner gewohnt bis es 1885 Eigentum der Gemeinde wurde. Links befindet sich die ursprüngliche Toreinfahrt zu Tenne und Stall, rechts der Wohnteil mit Küche, dahinter die Upkammer über halbgetieftem Keller. 1889 wurde ein kleiner massiver Anbau am Wirtschaftsteil erstellt, der bis ca. 1945 als Arrestlokal diente. Dieses war vorübergehend Aufenthaltsort für Trunkenbolde, Bettler und Landstreicher. Diebe und sonstige Straftäter wurden darin für1-4 Tage untergebracht und dann der zuständigen Gerichtsbarkeit in Münster zugeführt. Ein Insassenbuch wurde ab1906 geführt. Von 1889 bis 1950 wohnte der Gemeindepolizist, der auch für die Verpflegung der Übeltäter zuständig war, in der um 1900 erweiterten Wohnung. Im Dezember 1995 begann der Heimatverein mit der Restaurierung des Gebäudes. Die vier Wohnräume im Erdgeschoss wurden zu einem großen Versammlungsraum mit offenem Kamin umgebaut und am 10. Mai 1997 wurde das "Heimathues Kittken" eingeweiht und offiziell seiner Bestimmung übergeben.

"Stenings Schüer"
Die erhaltenswerte, 150-jahre alte Scheune Stening bietet auf dem historischen Gelände des Heimatvereines ein Haus für alle Altenbergerinnen und Altenberger sowie einem Genealogiezentrum ein Zuhause und fördert besonders das kulturelle und soziale Leben in Altenberge. Das Projekt ins Rollen gebracht hatte der mittlerweile verstorbene Karl-Heinz Stening, der dem Heimatverein die alte Scheune geschenkt hatte. Als Mitte 2016 das 150 Jahre alte Gebäude in seine Einzelteile zerlegt wurde, „mussten die Altenberger feststellen, dass insbesondere das Holz teilweise marode war“, so Müllenbeck. Ersatz musste her und war schnell gefunden: Isforts Scheune wurde ebenfalls abgebrochen. Das Holz war in einem noch guten Zustand und so konnten einige Lücken in Stenings Scheune beim Wiederaufbau geschlossen werden. Die zehnmonatige Bauzeit verlief ohne Tücken, alles klappte reibungslos. Es ist ja nun wohl eine Stening/Isfort Scheune.
Auch der von vielen Bürgern geliebte Bauerngarten hat einen neuen Platz gefunden. Kartoffeln, dicke Bohnen, Möhren und vieles mehr können wieder geerntet werden.

„Das Backhaus“
Am 26. April 2005 wurde der erste Spatenstich für das Backhaus gemacht. Aus dem Obergeschoss des Speichers von 1898 vom Hof Elbert in Hohenhorst wurde das neue Fachwerk-Backhaus erstellt. Am 10. Juni 2006 wurde das Backhaus eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben. Das Brotback-Team demonstriert das Backen alter westfälischer Brotrezepte.

„Remise“
Die Remise bietet dem Heimathaus den benötigten Lagerraum für Werkzeuge, Sonnenschirme und was man sonst noch so braucht.  Besonders augenfällig, die Wahl zwischen Remise und Baum wurde architektonisch mit einem klaren "beides" beantwortet. Sie darf durchs Vordach der Remise wachsen, weil es sich um eine der vier Altenberger Friedenseichen handelt.

„Kornspeicher“
Früher ein Kornspeicher, heute ein Ort für einen der schönsten Tage im Leben. Der Kornspeicher ist ein offizielles Trauzimmer des Standesamtes. Heiraten in historischem Ambiente, beim Heimatverein Altenberge kein Problem. Auch für andere Events wie etwa große Weinproben ist der Kornspeicher der richtige Ort.

„Die Holzschuhwerkstatt“
In 2022 wurde sie fertiggestellt und eingeweiht. Den Maschinenpark zur Herstellung von „Holsken“ u¨berla¨sst dem Verein Rainer Gausling. Dessen Familie betrieb seit 1934 eine Holzschuhwerkstatt.

Quellen: Heimatverein Altenberge e.V.

Rundum informiert

Fortbildungen

Wissen, was geht:

Fortbildungsveranstaltungen der
DBB Akademie